Wieso eine Ausbildung im kleinen Familienbetrieb?

Gedanken einer Auszubildenden nach einem Wechsel vom Großbetrieb zum Kleinbetrieb
im 2. Ausbildungsjahr

Im Großbetrieb


  • Große Maschinen, die nur Handgriffe abverlangen
  • 8 Stunden dieselbe Arbeit
  • nicht selten habe ich 8 Stunden am Stück geputzt oder dieselben Handgriffe getätigt
  • Handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten werden nicht gebraucht
  • Es bleibt wenig Zeit für die Auszubildenden, der Zuständige ist nicht erreichbar, andere Mitarbeiter haben keine Zeit und Kompetenz von der Betriebsleitung
  • hoher Zeitdruck, da viel Menge erarbeitet werden muss
  • Schichtbetrieb
  • Ständig wechselnder Arbeitseinsatz

Im Kleinbetrieb


  • Lernen während dem realen Arbeitsablauf
  • Kleinere Maschinen
  • täglich vielfältige Aufgaben
  • Der Chef bzw. Meister ist immer da und kann zu jeder Zeit gefragt werden
  • Familiäres Arbeitsklima
  • Hohe Qualifikation durch sinnvolle und handwerkliche Sorgfalt, fernab jeder Industrialisierung und Fließbandarbeit
  • Lebendige Backtradition, modern weiterentwickelt